KANT NIETZSCHE GEWIDMET

Eine virtuelle Begegnung

Herausgegeben von Simone Bernet

Immanuel Kant und Friedrich Nietzsche sind heute institutionalisiert und gemeinhin anerkannt. Kant als Inbegriff des kritischen Denkens und einer Ethik der höheren Vernunft; Nietzsche als weitsichtiger Kulturdiagnostiker, Stifter einer höheren Moral und umtriebenes 'Subjekt der Selbstüberschreitung'. Beide Denkströme stellen Herausforderungen dar und werden gleichwohl als einander ausschließend betrachtet. Diese Buch versucht einen kommunikativen Zusammenhang zwischen beiden Denkern herzustellen und - den einen im und über den anderen lesend - jenen Vorstößen nachzugehen, die den Raum der Moderne eröffnen und hinter sich lassen.

Mit Beiträgen von
Walter Seitter, Christian Bertram, Fabian Störmer, Hajo Eickhoff, Simone Bernet, Georg Christoph Tholen, Nanaé Suzuki, Wolfram Malte Fues, Sebastian Egenhofer, Jean-Luc Nancy, Andrea Hemminger, Marcus Steinweg, Christine Blättler, Michael Pand, Stefanie Flamm

Kulturverlag Kadmos Berlin 2010
248 Seiten, broschiert, 15 X 23 cm;
Preis 22,50 € / 39,50 CHF
Umschlaggestaltung: Nanaé Suzuki und Folke Hanfeld
ISBN 978-3-86599-007-5
Bestellung: info@mahagonny-ev.de oder

www.kv-kadmos.com

Leseprobe:

KN Inhalt Bernet.pdf

Philosophische Reisekarte
Ankunft und Ausreise aus der Moderne



Reisekarte der von Immanuel Kant und Friedrich Nietzsche bewohnten und durchreisten Gebiete im Verlauf ihres 80 bzw. 56 Jahre währenden Lebens.
Kant, der seien Geburtsort Königsberg, seinerzeit Gebietshauptstadt des östlichen Preußens, zeitlebens nicht verlassen wollte, erfreute sich der sonntäglichen Ausflüge in die nähere Umgebung. Er transzendierte seinen Distrikt im Spiegelbild des uferlosen Sternenhimmels als ebenso ehrfürchtigen wie haltlosen Abgrund über und in uns.
Nietzsche, der sich selbst als freien Geist einer noch unbewiesenen Zukunft rühmte, raste mit dem neuen Beförderungsmittel der Dampflokomotive flucht und zickzackartig in Richtung Süden. Der skandalumwitterte Durchstich des Gotthards, des damals größten Tunnels der Welt, fällt in diese Zeit. Als staatenloser, umherirrender Dichterphilosoph führte Nietzsche ein Leben in ewiger Wiederkunft. Die verzerrten Ortsbezeichnungen verleihen seiner nomadischen Wahrnehmung Ausdruck.


 



Nanaé Suzuki "Russische Nacht" - Drei Fotografien
zum Sammelband "Kant Nietzsche gewidmet. Eine virtuelle Begegnung"
Diese hochwertigen Fotografien in Farbe mit begrenzter Auflage können käuflich erworben werden.

Weitere Information dazu in unserem Shop: mahagonny-shop
Anfrage: info@mahagonny-ev.de